Archive

Global Alliance 2018-2048

Hallo Mitstreiterinnen und Mitstreiter für eine soziale und internationale Ordnung im Sinne der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von der Initiative Black&White (zu unserer Arbeit mehr auf unserer Homepage: www.blackandwhite-schwarzundweiss.de oder unserem Blog: www.blackandwhiteinitiative.wordpress.com)  wollen wir zusammen mit Partnergruppen in Afrika einen neuen Anlauf machen, ein internationales Netzwerk zu bilden, das dazu beitragen kann, eine Welt ohne Krieg zu schaffen, das beitragen kann zu einer Angleichung der Lebensverhältnisse weltweit hin zu gleichem menschenwürdigen Leben; auf einem Niveau, das die Grenzen der Umwelt berücksichtigt.

Es soll einerseits offen sein für verschiedene Strömungen, andererseits doch auch ein gemeinsames Grundverständnis haben: Das Grundverständnis der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: Wir sind eine menschliche Familie und wollen  eine Welt mit gleichen Rechten für alle schaffen! Und wir wollen den politischen Willen in unseren Gesellschaften und weltweit schaffen, die Menschenrechtserklärung nicht nur im Mund zu führen und ansonsten Politik wie immer im egoistischen sozialen oder nationalstaatlichen Interesse zu praktizieren. Wir wollen den politischen Willen schaffen, sie wirklich und konkret umzusetzen!

Wir wollen mit dieser von Bürgern verschiedener Länder gemeinsam gebildeten  Allianz von den Staaten ein konkretes Umbauprogramm der Welt bis 2048, dem 100. Jahrestag der Verabschiedung der Erklärung, fordern. Wir fordern die Staaten und die UNO auf, alle fünf Jahre Staatenkonferenzen zu organisieren, um Bilanz zu ziehen, wie weit wir gekommen sind, in jedem Land und weltweit und die Reformprogramme ständig zu verbessern. Die erste Konferenz soll 2018 stattfinden, zum 70. Jahrestag.

In den Staaten herrschen heutzutage Strömungen vor, die trotz mancher Bekundungen kein reales Interesse an diesen Umbauprogrammen haben, die national denken oder imperial oder unsozial, zum Teil auch offen oder verdeckt rassistisch.

Strömungen und Persönlichkeiten, die die Philosophie der Menschenrechte ernsthaft vertreten als obersten Rechtsgrund für staatliche Politik und zwischenstaatliche Zusammenarbeit sind überall auf der Welt vorhanden. Sie sind aber in der Minderheit oder aber sie haben keine ausgearbeiteten Programme für die Gestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, die von den globalen Interessen einer Menschheit ausgehen oder keine wirklichen Machtpositionen, sie durchzusetzen.

Wir sehen es deshalb  als Basis dafür, dass Staaten solche Umbauprogramme ernsthaft beschließen und dafür internationale Konferenzen organisieren, an, dass eine gesellschaftliche Bewegung stärker wird, die Politik im Sinne der Menschenrechtserklärung national und international einfordert und letztlich die Meinungsführerschaft dafür gewinnt.

Diese Bewegung sollte nicht nur fordern und nicht nur erklären, warum eine solche globale Politik angesichts der globalen Herausforderungen für das Überleben der Menschheit dringlich ist. Sie sollte auch konkret selbst Reformprogramme entwickeln und in die politische Diskussion einbringen, die zeigen, wie es anders gehen kann. Diese Programme sollten wir in den öffentlichen Diskurs einbringen, aber auch in Parteien, Initiativen, Schulen oder alle gesellschaftlichen Organisationen, und dort um Mehrheiten für staatliche Politik im Sinne der Menschenrechtserklärung zu ringen. Wir sollten sie auch mit einflussreichen Persönlichkeiten diskutieren, Menschen, an denen sich andere orientieren, um sie zur Unterstützung zu gewinnen.

In diesem Ringen um gemeinsame Lösungen der Menschheit stellen wir uns den Strömungen entgegen, die Lösungen suchen auf Kosten anderer Länder oder Minderheiten oder Menschen anderer Religion oder Hautfarbe oder Ethnien. Faire internationale Lösungen wollen wir dabei mit Hilfe der Globalen Allianz in internationaler Zusammenarbeit erarbeiten, in die die Gesichtspunkte und Interessen Menschen verschiedener Länder, Religionen, von Minderheiten und Mehrheiten eingehen.

Wir suchen jetzt Menschen, die diese Initiative für eine gute Idee halten und sie verwirklichen und sich dafür zusammenschließen wollen, in jedem Land, aber auch weltweit. Wir wollen dabei voneinander lernen, uns gegenseitig unterstützen und sehen, wie wir schrittweise in jedem Land eine Mehrheit schaffen für Politik im Sinne der Menschenrechtserklärung: Mit dem Aufbau einer von dieser Idee getragenen Nachrichtenarbeit, Bildungsarbeit und Programmarbeit und Aktionen.

Gemeinsam wollen wir in verschiedenen Ländern ab jetzt jährlich zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte und Tag der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, Aktionen oder Konferenzen organisieren, die unsere Forderungen bekanntmachen, die Notwendigkeit von Politik im Sinne der Menschenrechtserklärung verdeutlichen und die Welt ein Stück weiter zusammenbringen sollen.  Diese Aktionen oder Konferenzen wollen wir über das Jahr vorbereiten, damit sie an möglichst vielen Orten und auf möglichst hohem Niveau stattfinden. Über sie hoffen wir eine globale Verfassungsbewegung zu schaffen für die Umsetzung der Menschenrechtserklärung.

Wir nennen dieses Netzwerk „Global Alliance 2013-2018-2048 (im nächsten Jahr 2014-2018-2048): Die Welt zusammenbringen!“,  wobei die erste Jahreszahl in jedem Jahr die Orientierung auf die nächste gemeinsame Aktion gibt, die anderen beiden Jahreszahlen auf die von uns geforderten Staatenkonferenzen hinweisen und den Zielpunkt des Umbauprogramms.

Wir haben unsere Ideen in einem Ideenpapier zusammengefasst und haben eine Erklärung der Unterstützung formuliert, die Personen, aber auch Organisationen unterschreiben können, wenn sie ihren Willen ausdrücken wollen, den Aufbau der Allianz zu ihrer Sache zu machen.

Von diesen Menschen mit gemeinsamem Willen wollen wir dann Strukturen schaffen und eine auf Arbeitsteilung fußende effektive Arbeit entwickeln, um unseren Positionen schrittweise Gewicht zu verschaffen.  Zuerst auch durch die Ausbildung von uns selbst.

Vielleicht entsprechen diese Gedanken auch den deinen und hältst du die Idee für sinnvoll und willst dich dafür engagieren? Wenn ja, sieh dir die Anhänge an, in denen unsere Idee eingehender beschrieben ist. Melde dich, wenn Du sie unterstützen willst, dann schicken wir dir die Erklärung zu.

Solidarische Grüße, Wolfgang Lieberknecht, Eunice Oduro Bentum

Nachrichtenarbeit haben wir begonnen auf dem Blog: www.globalalliance2018.wordpress.com und den Facebook-Seiten: Global Alliance 2018-2048 (mit like) https://www.facebook.com/#!/pages/Global-Alliance-2018-2048/336267106503828  , “Globalalliance For Equalrights“ https://www.facebook.com/#!/ für die, dich nicht nur Nachrichten empfangen wollen, sondern auch selbst mit Posts beitragen wollen.

Meine Unterstützungserklärung zur Global Alliance 2013-2018-2048:
(für Personen – für Organisationen weiter unten)

Ich stehe ein für die Idee der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, dass alle Menschen gleichberechtigt zu der einen menschlichen Familie gehören und jeder Mensch  Anspruch hat auf alle in der Menschenrechtserklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand und unabhängig von der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört (Präambel und Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte).

Für mich ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unsere weltweit verbindliche Verfassung, die ich als grundlegend Quelle ansehe für unsere soziale und internationale Ordnung, die so gestaltet sein muss, dass alle Menschen in den rechtlich gesicherten Genuss aller Menschenrechte kommen und so ihre Persönlichkeit frei und voll entwickeln können.

Für mich schreibt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte die Rechte fest, auf die alle Menschen weltweit Anspruch haben! Ich fordere, dass alle Bürgerinnen und Bürger und jede  Einrichtung der Gesellschaft im Sinne der Menschenrechtserklärung entscheidet. Durch Bildung muss der Respekt für diese Rechte überall erreicht werden, damit sie durch fortschreitende Reformen – national und international – schrittweise effektiv verwirklicht,  werden (Präambel).

Ich will mich daran beteiligen, solche Reformprogramme und Reformbewegungen zu schaffen, sowohl in meinem Land als auch international, die dazu führen können, dass die Rechte der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte bis zum Jahr 2048, dem 100. Jahr ihrer Verabschiedung, für alle erreicht sind.

Ich trete aktiv dafür ein, dass die Vereinten Nationen und mein Staat und die Staatenkoalition, in der er Mitglied ist (EU, AU, etc.), von der internationalen Gemeinschaft die Einberufung von Staatenkonferenzen fordert, die in fünfjährigen Abständen bis 2048 Fortschritte oder Rückschritte bei der Umsetzung der Menschenrechtserklärung feststellen und Reformprogramme ausarbeiten und verbessern! Ich/Wir fordere die Einberufung einer ersten solchen Konferenz zum 70. Geburtstag der Menschenrechtserklärung im Jahr 2018.

Ich beteilige mich an der Mobilisierung der Menschen meines Landes, der Gesellschaft und Politik, für die Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und für den Beschluss von Reformprogrammen zu ihrer konkreten Umsetzung.

Ich will mich mit anderen Bürgerinnen und Bürgern in meinem Land, meinem Kontinent und weltweit für diese Ziele zusammenschließen, mit Menschen aller Hautfarben, aller Religionen, verschiedener Herkünfte oder Nationalitäten und damit zum konkreten Aufbau der einen menschlichen Familie beitragen.

Ich will beitragen dazu nachzuforschen, wo Menschen in Lebensbedingungen leben, die nicht den Menschenrechten entsprechen, besonders, wo sind in existentieller Bedrohung leben. Ich arbeite daran, die Ursachen für die Nichteinhaltung der Rechte zu verstehen und zu verstehen, wie Staat(en) und Gesellschaft(en) ihre Verwirklichung erreichen können.

Ich  versuche von jetzt an in jedem Jahr öffentliche Aktivitäten vorzubereiten – am und um den 10. Dezember –  dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Am 10. Dezember wurde 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als gemeinsames Ziel für die Menschheit beschlossen. Ich  will mich dafür engagieren, dass diese Aktionen und Konferenzen in jedem Jahr stärker werden und immer mehr zu Aktivitäten der ganzen Gesellschaft und sogar des Staates werden und sie sich an der Debatte beteiligen, wie wir mit dem Ziel, die Menschenrechtserklärung bis 2048 umzusetzen, vorankommen.

Ich unterzeichne diese Erklärung (Unterschrift) ____________________________________________
Ich will, dass mein Name bei der Veröffentlichung der Erklärung unter sie gesetzt wird: Ja/Nein
Name_______________________________________________________
Land_______________________________________________________________________
Beruf (wenn du willst)__________________________________________________________
Alter (wenn du willst)__________________________________________________________
Religion (wenn du willst)_______________________________________________________
(Mit diesen Angaben wollen wir zeigen, dass Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Religionen und Berufe hinter der Erklärung stehen)

Wenn du willst, hänge ein Bild an, wenn wir es nutzen können für die Veröffentlichung des Aufrufes.

Jetzt mitmachen und die Global Alliance jetzt schaffen:
Ich will mit anderen, die die Allianz aufbauen wollen, ein erstes Komitee in meinem Land schaffen oder auch für besondere Themen auf internationalem Niveau (etwa für Frieden, Umweltsicherung, würdige Arbeit, etc. oder für die Schaffung von Werkzeugen für das Netzwerk (wie Nachrichtenarbeit oder Bildungsarbeit).

Meine besonderen Interessen sind______________________________________________________
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Für den Aufbau der Organisation

Adresse____________________________________________________________________
Email______________________________________________________________________
Homepage oder Blog_________________________________________________________________
Telefon_____________________________________________________________________

Unsere Unterstützungserklärung zur Global Alliance 2013-2018-2048:
(für Organisationen)

Wir stehen ein für die Idee der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, dass alle Menschen gleichberechtigt zu der einen menschlichen Familie gehören und jeder Mensch  Anspruch hat auf alle in der Menschenrechtserklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand und unabhängig von der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört (Präambel und Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte).

Für uns ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unsere weltweit verbindliche Verfassung, die wir als grundlegend Quelle ansehen für unsere soziale und internationale Ordnung, die so gestaltet sein muss, dass alle Menschen in den rechtlich gesicherten Genuss aller Menschenrechte kommen und so ihre Persönlichkeit frei und voll entwickeln können.

Für uns schreibt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte die Rechte fest, auf die alle Menschen weltweit Anspruch haben! Ich fordere, dass alle Bürgerinnen und Bürger und jede  Einrichtung der Gesellschaft im Sinne der Menschenrechtserklärung entscheidet. Wir tragen dazu bei, dass durch Bildung der Respekt für diese Rechte überall erreicht wird, damit sie durch fortschreitende Reformen – national und international – schrittweise effektiv verwirklicht werden (Präambel).

Wir wollen uns daran beteiligen, solche Reformprogramme und Reformbewegungen zu schaffen, sowohl in meinem Land als auch international, die dazu führen können, dass die Rechte der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte bis zum Jahr 2048, dem 100. Jahr ihrer Verabschiedung, für alle erreicht sind.

Wir treten aktiv dafür ein, dass die Vereinten Nationen und unser  Staat und die Staatenkoalition, in der er Mitglied ist (EU, AU, etc.), von der internationalen Gemeinschaft die Einberufung von Staatenkonferenzen fordert, die in fünfjährigen Abständen bis 2048 Fortschritte oder Rückschritte bei der Umsetzung der Menschenrechtserklärung feststellen und Reformprogramme ausarbeiten und verbessern! Wir fordern die Einberufung einer ersten solchen Konferenz zum 70. Geburtstag der Menschenrechtserklärung im Jahr 2018.

Wir beteiligen uns an der Mobilisierung der Menschen meines Landes, der Gesellschaft und Politik, für die Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und für den Beschluss von Reformprogrammen zu ihrer konkreten Umsetzung.

Wir wollen uns mit anderen Bürgerinnen und Bürgern in unserem Land, Kontinent und weltweit für diese Ziele zusammenschließen, mit Menschen aller Hautfarben, aller Religionen, verschiedener Herkünfte oder Nationalitäten und damit zum konkreten Aufbau der einen menschlichen Familie beitragen.

Wir wollen beitragen dazu nachzuforschen, wo Menschen in Lebensbedingungen leben, die nicht den Menschenrechten entsprechen, besonders, wo sind in existentieller Bedrohung leben. Wir arbeiten daran, die Ursachen für die Nichteinhaltung der Rechte zu verstehen und zu verstehen, wie Staat(en) und Gesellschaft(en) ihre Verwirklichung erreichen können.

Wir versuchen von jetzt an in jedem Jahr öffentliche Aktivitäten vorzubereiten – am und um den 10. Dezember –  dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Am 10. Dezember wurde 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als gemeinsames Ziel für die Menschheit beschlossen. Ich  will mich dafür engagieren, dass diese Aktionen und Konferenzen in jedem Jahr stärker werden und immer mehr zu Aktivitäten der ganzen Gesellschaft und sogar des Staates werden und sie sich an der Debatte beteiligen, wie wir mit dem Ziel, die Menschenrechtserklärung bis 2048 umzusetzen, vorankommen.

Wir unterzeichnen diese Erklärung (Unterschrift)

__________________________________________
Wir wollen, dass der Name unserer Organisatiion bei der Veröffentlichung der Erklärung unter sie gesetzt wird: Ja/Nein
Name (Organisation)_______________________________________________________

Land_______________________________________________________________________

Wenn du willst, hänge ein Bild oder Symbol an, wenn wir es nutzen können für die Veröffentlichung des Aufrufes.

Jetzt mitmachen und die Global Alliance jetzt schaffen:
Wir wollen mit anderen, die die Allianz aufbauen wollen, ein erstes Komitee in meinem Land schaffen oder auch für besondere Themen auf internationalem Niveau (etwa für Frieden, Umweltsicherung, würdige Arbeit, etc. oder für die Schaffung von Werkzeugen für das Netzwerk (wie Nachrichtenarbeit oder Bildungsarbeit).

Unsere besonderen Interessen sind_____________________________________________________
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Für den Aufbau der Organisation

Ansprechpartner______________________________________________________________

Adresse____________________________________________________________________
Email______________________________________________________________________
Homepage oder Blog_________________________________________________________________
Telefon_____________________________________________________________________

Advertisements

menschenrechtserklärungenglisch

Dear Facebook and WordPress friends,

We want with our news work to contribute for a better understanding of the world, but also to change it. We make our information work more effective now and connect it with a project to change the world, we focus us therefore now on two Facebook pages (one for messages from us: Global Alliance 2018-2048 (https://www.facebook.com/ #! / pages/Global-Alliance-2018-2048/336267106503828), one for the exchange: global alliance for equal rights (https://www.facebook.com/ # / globalalliance.forhumanity) and a blog: http://www. globalalliance2018.wordpress.com! If you want to engage with us, you are welcome to connect with us with “like”, “friend request”, or as a follower if you want to read all our news. We have been posting and communicating on a number of pages because some of them had reached the maximum number. And we had the English and German communication on separate pages.

We try with our news work and communication to contribute to the unification of people, who stand for the full implementation of the Universal Declaration of Human Rights (and the UN Charter), and who want to create a majority-enabled global political force. To show that we are serious, we have data set for the implementation and are looking for people who feel in the same way and engage for it: We work on getting a balance on how far the Declaration is implemented or not implemented, on reform programs to implement it and support of movements that struggle for human rights!

Preparation of publicity actions and events in each year from now to the Human Rights Day, the 10th December. Call on the States, together with civil society organizations to develop and implement reform programs, which ensure the full implementation till 2048 (the 100th anniversary of its adoption). We demand that the States in 2018 (the 70th anniversary of the adoption of the Declaration of Human Rights) at first and then every five years will hold reform conferences of states together with civil society organizations on accounting for the progression or regression of the implementation and adjust the reform programs. We assume that the states will do so only when there is a strong self-organization of citizens and if citizens-movements also develop own proposals and contribute to the public discussion. For this we want to work together with other interested parties, people with this will in all countries and of different religions, beliefs, nationalities or ethnic groups in the sense of “one human family”. More on our vision can be found here:

https://globalalliance2018.wordpress.com/2013/07/20/global-alliance-2018-2048-bringing-the-world-together-now-do-you-stand-for-the-universal-declaration-of-human-rights-then-form-with-us-the-global-alliance-2018-2048-to-care-for-the-implementation/

Whoever wants to join can contact us on: Phone: 0049/5655-924981
Email: globalalliance@gmx.de

Greetings, Wolfgang Lieberknecht, Eunice Oduro Bentum

GA3

Liebe Facebook-und WordPress-freunde,

wir wollen mit unserer Nachrichtenarbeit beitragen, die Welt nicht nur besser zu verstehen, sondern auch zu verändern. Um unsere Nachrichtenarbeit dafür effektiver zu machen und mit einem Projekt zur Veränderung der Welt zu verbinden, konzentrieren wir sie jetzt auf zwei Facebookseiten (eine für Nachrichten von uns: Global Alliance 2018-2048 (https://www.facebook.com/#!/pages/Global-Alliance-2018-2048/336267106503828) , eine für den Austausch: globalalliance for equalrights (https://www.facebook.com/#!/globalalliance.forhumanity) und einen Blog: http://www.globalalliance2018.wordpress.com! Dort müsst Ihr euch einklinken mit like, Freundschaftsanfrage oder als Follower, wenn ihr unsere Nachrichten alle lesen wollt und euch mit uns engagieren wollt.

Wir haben bisher auf einer Reihe von Seiten gepostet und kommuniziert, weil bei einigen die maximale Freundeszahl erreicht war. Und wir hatten die englische und deutsche Kommunikation auf getrennten Seiten. Wir versuchen auf diesem Weg zum Zusammenschluss der Menschen beizutragen, die für die vollständige Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (und der UN Charta) eintreten und die dazu jetzt eine mehrheitsfähige globale politische Kraft schaffen wollen. Um zu zeigen, dass wir es ernst meinen, haben wir Daten gesetzt für die Umsetzung und suchen Menschen, die das genauso sehen und sich dafür engagieren wollen: Ab jetzt Arbeit an der Bestandsaufnahme der Umsetzung der Menschenrechtserklärung, der Arbeit an Reformprogrammen zur Umsetzung und der Unterstützung von Bewegungen, die um Menschenrechte ringen! Vorbereitung von öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Veranstaltungen ab jetzt in jedem Jahr zum Menschenrechtstag, dem 10. Dezember. Forderung an die Staaten, gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Organisationen Umbauprogramme im Sinne der Menschenrechtserklärung zu erarbeiten und umzusetzen, die schrittweise bis 2048 (dem 100. Jahrestag ihrer Verabschiedung) die vollständige Umsetzung gewährleisten. Dazu fordern wir von den Staaten ab 2018 (dem 70. Jahrestag der Verabschiedung der Menschenrechtserklärung) alle fünf Jahre Reformkonferenzen der Staaten gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zur Bilanzierung der Fort- oder Rückschritte und Anpassung der Reformprogramme. Wir gehen davon aus, dass die Staaten dies nur tun werden, wenn es einen starken Zusammenschluss der Bürger dafür gibt und die Bürgerbewegungen auch eigene Vorschläge erarbeiten und in die öffentliche Diskussion einbringen. Dafür wollen wir mit anderen Interessierten zusammenarbeiten, Interessierten in allen Ländern und der verschiedensten Religionen, Weltanschauungen, Nationalitäten oder Ethnien im Sinne der „einen menschlichen Familie“. Mehr zu unserer Vision findet ihr hier: https://globalalliance2018.wordpress.com/2013/07/18/die-welt-zusammenbringen-die-welt-bis-2048-so-umbauen-dass-alle-weltweit-die-gleichen-menschenrechte-haben-und-krieg-und-gewalt-auf-der-welt-keinen-platz-mehr-haben-wie-1948-mit-der-verabschiedung/

Wer mitmachen will: Telefon: 05655-924981/Email: globalalliance@gmx.de

Liebe Grüße, Wolfgang Lieberknecht, Eunice Oduro Bentum

menschenrechtserklärungenglisch

Calling on all who stand for the goals of the Universal Declaration and want to be active for its implementation: Let us come together from all countries to form the ‘Global Alliance 2018-2048!’

First proposal for discussion is to organize this Alliance and to form a first international committee to start the campaign:

The aim of the Global Alliance 2018-2048:
To reform the world that by 2048 all worldwide has the same human rights and that war and violence will have no more room! As it was agreed in 1948 with the adoption of the Universal Declaration of Human Rights by the States!

The right to live (in peace and environmental security)
The right to social security and decent work!
The right to participate in economic progress!
The right to food, clean water and living!
The right to health care!
The right to education and training!
The right to protection from persecution through asylum!
The right of governments of the people, for the people, elected by the people!

 

1948 till today: The goal of the Universal Declaration of Human Rights and the status of its implementation!

In 1948 representatives from many countries under the leadership of Eleanor Roosevelt   worked out the Universal Declaration of Human Rights for the newly formed United Nations. This global constitution for a common world should overcome national thinking which had led to the catastrophe of the World War II.

The aim of this global constitution was to avoid another terrible suffering as the world economic depression after 1929, the dictatorship and the World War II brought to millions worldwide.  The states adopted this global constitution without opposition. This also expressly applies to the people in those countries, some in Africa or Asia or America, who were then still colonized.

In the past years, since the implementation of the Constitution has been very limited, these rights are still not realized for most people. The policy in most countries and in international cooperation does not follow the objective of creating decent life for the entire world. The states have to serve the people first, not the people to the States.

And still the right to live, that means Life without war and violence and in a safe environment is not respected; it is even more vulnerable than ever since 1948. Many of the resources that mankind could use to ensure decent life for all, are wasted still on the struggle for supremacy of States and classes above the others, for weapons, military power, war and spying out citizens.

We want to win the States now to implement the Constitution, the Universal Declaration of Human Rights! We want now policies that will lead to a complete realization of the rights of this declaration for all people worldwide.

For this aim, to win the states, we want to form the ‘Global Alliance 2018-2048’ with all those who stand for and advocate the Universal Declaration of Human Rights! We want to win with the activities of the Alliance the society, economy and politics for their implementation. We want in every year on or around the date of the adoption of the Declaration of Human Rights, which is in the 10th of December, to organize public events and so build up slowly a strong Global Alliance.

Our goals and timeline:
Until 12.10.2048:
We set us from the Global Alliance the aim, to initiate the creation of a worldwide social, democratic, security and ecological restructuring program, which in 2048, the 100th Anniversary of the adoption of the Universal Declaration of Human Rights, secures the rights promised to all people around the world.

Until 12.10.2018:
We call on all States to cooperate in the preparation of this conversion program and implementation and to report at conferences every five years on progress. The first state conference should take place in 2018, which is the 70th Anniversary of the adoption of the Declaration of Human Rights. States should report in the conference on the status of implementation of the rights in their countries and in their international relations. Together, there should be a comprehensive review of the global implementation and define a reconstruction program for the next five-year phase as a step towards the complete implementation in 2048. The reports and programs should be developed in all countries, together with the civil society.

Until 10.12.2013, 2014..:
Only the citizens themselves can achieve these steps with their own activities that the States start to design and implement such a conversion program and will be ready to agree in holding such conferences! Citizens must create the majority in society and politics for these goals in debating’s with other political streams in our societies. We encourage you to team up for it now and from now on every year on 10 December to organize a day of action: We want to take stock of how far we are in the country, continent and the world come to slowly convince the majority!

These activities should be organized on national or international Committee of the Global Alliance 2018-2048:
– Announcement of the Universal Declaration of Human Rights and the philosophical, political, economic, and political reasons for their adoption of peace
-To be advertising, the merger and the implementation of the Declaration active
– Networking of the currents that are active in their mind on the various fields
– Development of media that reach and involve people
– Development of knowledge about the implementation of the Declaration on Human Rights and its   various rights in the country and around the world
Organize development of reform programs, which make possible the implementation of the rights, opinions and experiences about it
– Support the movements that struggle for the implementation of the rights
– The concrete structure of a human family in the country and the world through the creation of social contacts in the country and internationally between the, people of different religions, skin colors, nations and ethnic groups as the emotional basis for such a program
-Forming Committees of the Global Alliance for 2018/2048 in the countries, cities, regions, schools, businesses, social institutions or for the individual rights internationally.

 Immediate measures:

Every day people lose their lives through poverty, hunger, lack of health care, violence and war, denial of asylum and fear for their future! We need immediate action by governments, but also by citizens, who are better off! We can help even by our abilities to protect human rights and show others that they can make a difference themselves. These practical experiences with programs and projects are also important experiences for the development of the reconstruction program.

 Contact:

Email: globalalliance@gmx.de
www.globalalliance2018.wordpress.com
Tel: 05655924981 mobil: 0171-9132149
Adr.: Bahnhofstr. 15, 37281 Wanfried

 

The Universal Declaration of Human Rights

 

PREAMBLE

Whereas recognition of the inherent dignity and of the equal and inalienable rights of all members of the human family is the foundation of freedom, justice and peace in the world,

Whereas disregard and contempt for human rights have resulted in barbarous acts which have outraged the conscience of mankind, and the advent of a world in which human beings shall enjoy freedom of speech and belief and freedom from fear and want has been proclaimed as the highest aspiration of the common people,

Whereas it is essential, if man is not to be compelled to have recourse, as a last resort, to rebellion against tyranny and oppression, that human rights should be protected by the rule of law,

Whereas it is essential to promote the development of friendly relations between nations,

Whereas the peoples of the United Nations have in the Charter reaffirmed their faith in fundamental human rights, in the dignity and worth of the human person and in the equal rights of men and women and have determined to promote social progress and better standards of life in larger freedom,

Whereas Member States have pledged themselves to achieve, in co-operation with the United Nations, the promotion of universal respect for and observance of human rights and fundamental freedoms,

Whereas a common understanding of these rights and freedoms is of the greatest importance for the full realization of this pledge,

Now, Therefore THE GENERAL ASSEMBLY proclaims THIS UNIVERSAL DECLARATION OF HUMAN RIGHTSas a common standard of achievement for all peoples and all nations, to the end that every individual and every organ of society, keeping this Declaration constantly in mind, shall strive by teaching and education to promote respect for these rights and freedoms and by progressive measures, national and international, to secure their universal and effective recognition and observance, both among the peoples of Member States themselves and among the peoples of territories under their jurisdiction.

 

Article 1.

  • All human beings are born free and equal in dignity and rights.They are endowed with reason and conscience and should act towards one another in a spirit of brotherhood.

Article 2.

  • Everyone is entitled to all the rights and freedoms set forth in this Declaration, without distinction of any kind, such as race, colour, sex, language, religion, political or other opinion, national or social origin, property, birth or other status. Furthermore, no distinction shall be made on the basis of the political, jurisdictional or international status of the country or territory to which a person belongs, whether it be independent, trust, non-self-governing or under any other limitation of sovereignty.

Article 3.

  • Everyone has the right to life, liberty and security of person.

Article 4.

  • No one shall be held in slavery or servitude; slavery and the slave trade shall be prohibited in all their forms.

Article 5.

  • No one shall be subjected to torture or to cruel, inhuman or degrading treatment or punishment.

Article 6.

  • Everyone has the right to recognition everywhere as a person before the law.

Article 7.

  • All are equal before the law and are entitled without any discrimination to equal protection of the law. All are entitled to equal protection against any discrimination in violation of this Declaration and against any incitement to such discrimination.

Article 8.

  • Everyone has the right to an effective remedy by the competent national tribunals for acts violating the fundamental rights granted him by the constitution or by law.

Article 9.

  • No one shall be subjected to arbitrary arrest, detention or exile.

Article 10.

  • Everyone is entitled in full equality to a fair and public hearing by an independent and impartial tribunal, in the determination of his rights and obligations and of any criminal charge against him.

Article 11.

  • (1) Everyone charged with a penal offence has the right to be presumed innocent until proved guilty according to law in a public trial at which he has had all the guarantees necessary for his defence.
  • (2) No one shall be held guilty of any penal offence on account of any act or omission which did not constitute a penal offence, under national or international law, at the time when it was committed. Nor shall a heavier penalty be imposed than the one that was applicable at the time the penal offence was committed.

Article 12.

  • No one shall be subjected to arbitrary interference with his privacy, family, home or correspondence, nor to attacks upon his honour and reputation. Everyone has the right to the protection of the law against such interference or attacks.

Article 13.

  • (1) Everyone has the right to freedom of movement and residence within the borders of each state.
  • (2) Everyone has the right to leave any country, including his own, and to return to his country.

Article 14.

  • (1) Everyone has the right to seek and to enjoy in other countries asylum from persecution.
  • (2) This right may not be invoked in the case of prosecutions genuinely arising from non-political crimes or from acts contrary to the purposes and principles of the United Nations.

Article 15.

  • (1) Everyone has the right to a nationality.
  • (2) No one shall be arbitrarily deprived of his nationality nor denied the right to change his nationality.

Article 16.

  • (1) Men and women of full age, without any limitation due to race, nationality or religion, have the right to marry and to found a family. They are entitled to equal rights as to marriage, during marriage and at its dissolution.
  • (2) Marriage shall be entered into only with the free and full consent of the intending spouses.
  • (3) The family is the natural and fundamental group unit of society and is entitled to protection by society and the State.

Article 17.

  • (1) Everyone has the right to own property alone as well as in association with others.
  • (2) No one shall be arbitrarily deprived of his property.

Article 18.

  • Everyone has the right to freedom of thought, conscience and religion; this right includes freedom to change his religion or belief, and freedom, either alone or in community with others and in public or private, to manifest his religion or belief in teaching, practice, worship and observance.

Article 19.

  • Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

Article 20.

  • (1) Everyone has the right to freedom of peaceful assembly and association.
  • (2) No one may be compelled to belong to an association.

Article 21.

  • (1) Everyone has the right to take part in the government of his country, directly or through freely chosen representatives.
  • (2) Everyone has the right of equal access to public service in his country.
  • (3) The will of the people shall be the basis of the authority of government; this will shall be expressed in periodic and genuine elections which shall be by universal and equal suffrage and shall be held by secret vote or by equivalent free voting procedures.

Article 22.

  • Everyone, as a member of society, has the right to social security and is entitled to realization, through national effort and international co-operation and in accordance with the organization and resources of each State, of the economic, social and cultural rights indispensable for his dignity and the free development of his personality.

Article 23.

  • (1) Everyone has the right to work, to free choice of employment, to just and favourable conditions of work and to protection against unemployment.
  • (2) Everyone, without any discrimination, has the right to equal pay for equal work.
  • (3) Everyone who works has the right to just and favourable remuneration ensuring for himself and his family an existence worthy of human dignity, and supplemented, if necessary, by other means of social protection.
  • (4) Everyone has the right to form and to join trade unions for the protection of his interests.

Article 24.

  • Everyone has the right to rest and leisure, including reasonable limitation of working hours and periodic holidays with pay.

Article 25.

  • (1) Everyone has the right to a standard of living adequate for the health and well-being of himself and of his family, including food, clothing, housing and medical care and necessary social services, and the right to security in the event of unemployment, sickness, disability, widowhood, old age or other lack of livelihood in circumstances beyond his control.
  • (2) Motherhood and childhood are entitled to special care and assistance. All children, whether born in or out of wedlock, shall enjoy the same social protection.

Article 26.

  • (1) Everyone has the right to education. Education shall be free, at least in the elementary and fundamental stages. Elementary education shall be compulsory. Technical and professional education shall be made generally available and higher education shall be equally accessible to all on the basis of merit.
  • (2) Education shall be directed to the full development of the human personality and to the strengthening of respect for human rights and fundamental freedoms. It shall promote understanding, tolerance and friendship among all nations, racial or religious groups, and shall further the activities of the United Nations for the maintenance of peace.
  • (3) Parents have a prior right to choose the kind of education that shall be given to their children.

Article 27.

  • (1) Everyone has the right freely to participate in the cultural life of the community, to enjoy the arts and to share in scientific advancement and its benefits.
  • (2) Everyone has the right to the protection of the moral and material interests resulting from any scientific, literary or artistic production of which he is the author.

Article 28.

  • Everyone is entitled to a social and international order in which the rights and freedoms set forth in this Declaration can be fully realized.

Article 29.

  • (1) Everyone has duties to the community in which alone the free and full development of his personality is possible.
  • (2) In the exercise of his rights and freedoms, everyone shall be subject only to such limitations as are determined by law solely for the purpose of securing due recognition and respect for the rights and freedoms of others and of meeting the just requirements of morality, public order and the general welfare in a democratic society.
  • (3) These rights and freedoms may in no case be exercised contrary to the purposes and principles of the United Nations.

Article 30.

  • Nothing in this Declaration may be interpreted as implying for any State, group or person any right to engage in any activity or to perform any act aimed at the destruction of any of the rights and freedoms set forth herein.

 

http://www.un.org/en/documents/udhr/

Die Welt zusammenbringen: Global Alliance 2013-2018-2048 bilden!

GAneu

Aufruf an alle, die für die Ziele der Allgemeinen Erklärung stehen und für ihre Umsetzung sorgen wollen: Schließen wir in unseren Ländern und weltweit dafür jetzt zu einer Global Alliance 2013-2018-2048 zusammen!
Vorschlag zur Diskussion, um diesen Zusammenschluss zu organisieren und ein internationales Komitee dafür zu bilden:  

Ziel der Global Alliance 2013-2018-2048:

Die Welt bis 2048 so umbauen, dass alle weltweit die gleichen Menschenrechte haben und Krieg und Gewalt auf der Welt keinen Platz mehr haben! Wie 1948 mit der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von den Staaten beschlossen, wollen wir für alle weltweit:

Das Recht auf Leben (in Frieden und in Umweltsicherheit)
Das Recht auf soziale Sicherheit und menschwürdige Arbeit!
Das Recht auf Teilhabe am wirtschaftlichen Fortschritt!
Das Recht auf Ernährung, sauberes Trinkwasser und Wohnen!
Das Recht auf Gesundheitsversorgung!
Das Recht auf Bildung und Ausbildung!
Das Recht auf Schutz vor Verfolgung durch Asyl!
Das Recht auf Regierungen aus dem Volk, für das Volk, gewählt durch das Volk!

1948 bis heute:
Das Ziel  der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Stand der Umsetzung!
1948 erarbeiteten Vertreterinnen und Vertreter  aus vielen Ländern unter Leitung von Eleonore Roosevelt für die neugebildeten Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Diese globale Verfassung für eine gemeinsame Welt sollte nationales Denken, das in die beiden  Weltkriege geführt hatte, durch Denken und Handeln in globaler Verantwortung ersetzen.

Mit der Globalen Verfassung für eine Welt mit einer bereits globalisierten Wirtschaft sollten die schrecklichen Leiden für die Zukunft vermieden werden, die die Weltwirtschaftskrise, der Weltkrieg und die Diktaturen über viele Menschen gebracht hatten. Die Staaten verabschiedeten diese globale Verfassung ohne Gegenstimme. Ihre Rechte gelten ausdrücklich gleichermaßen auch für die Menschen in den Ländern, wie etwa in Afrika oder Asien oder Amerika, die damals noch kolonial besetzt waren.

In den Jahren seither ist diese Verfassung nur sehr beschränkt umgesetzt worden. Ihre Rechte sind für die meisten Menschen immer noch nicht verwirklicht. Die Politik in den meisten Ländern und in der internationalen Zusammenarbeit folgt noch nicht dem Ziel, menschenwürdiges Leben für alle weltweit zu schaffen.  Die Staaten haben zuerst den Menschen zu dienen, nicht die Menschen zuerst den Staaten! Auch dieser Grundgedanke ist immer noch nicht die Grundlage des politischen Handelns.

Und immer noch nicht wird das Recht auf Leben, d.h. Leben ohne Krieg und Gewalt und in sicherer Umwelt , respektiert, ja ist gefährdeter denn je nach 1948.
Viele der Mittel, die die Menschheit hat, um menschenwürdiges Leben für alle zu sichern, werden immer noch für das Ringen um Vorherrschaft von Staaten gegeneinander und von Klassen verschwendet, für Waffen, Militär, Krieg oder die völlige Überwachung.

Wir wollen die Staaten jetzt dafür gewinnen, endlich die damals beschlossene Verfassung umzusetzen! Wir wollen Politik, die zu einer völligen Verwirklichung der Rechte der Menschenrechtserklärung für alle Menschen führt.

Wir wollen uns dazu weltweit mit all  jenen zur „Global Alliance 2018-2018“ zusammenschließen, die dafür eintreten! Wir wollen mit den Aktivitäten dieser Alliance Gesellschaft, Wirtschaft und Politik für ihre Umsetzung gewinnen. Wir wollen in jedem Jahr am oder um den Tag der Verabschiedung der Menschenrechtserklärung, dem 10. Dezember, Aktionen oder Veranstaltungen organisieren und darüber die Global Alliance weltweit zu einer einflussreichen Kraft aufbauen.

Unsere Ziele und Zeitachse:

Bis 10.12.2048:
Wir setzen uns von der Global Alliance zum Ziel in unseren Ländern und weltweit die Erarbeitung eines sozialen, demokratischen, sicherheitspolitischen und ökologischen Umbauprogramms anzustoßen, mit dem wir 2048, zum 100. Jahrestag der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die dort versprochenen Rechte für alle Menschen weltweit rechtlich sichern.

Bis zum 10.12.2018:
Wir fordern alle Staaten auf, an der Erstellung und Umsetzung dieses Umbauprogrammes mitzuwirken und bei Konferenzen alle fünf Jahre über den Fortschritt zu berichten. Die erste Staatenkonferenz soll dazu 2018, zum 70. Jahrestag der Verabschiedung der Menschenrechtserklärung, stattfinden. Die Staaten sollen bei dieser Konferenz über den Stand der Umsetzung der Rechte in ihrem Land und in ihren internationalen Beziehungen Rechenschaft ablegen. Gemeinsam sollen sie eine Gesamtbilanz der weltweiten Umsetzung ziehen und ein Umbauprogramm für die nächste Fünf-Jahres-Etappe festlegen als Schritte hin  zur völligen Umsetzung bis 2048. Die Berichte und Programm sollen in allen Ländern gemeinsam mit den Zivilgesellschaften erarbeitet werden.

Bis zum 10.12.2013, 2014….:
Nur die Bürgerinnen und Bürger selbst werden die Staaten dazu bringen können, ein solches Umbauprogramm zu erarbeiten und umzusetzen! Bürgerinnen und Bürger  müssen die Mehrheitsfähigkeit in der Gesellschaft und der Politik in der Auseinandersetzung mit anderen politischen Strömungen für diese Ziele schaffen. Wir regen an, sich dafür nun zusammenzutun und ab jetzt in jedem Jahr am 10. Dezember einen gemeinsamen Aktionstag zu organisieren: Dabei wollen wir als Bürgerbewegung Bilanz ziehen, wie weit wir im Land, Kontinent und weltweit gekommen sind, um langsam die Mehrheit der Gesellschaft  zu überzeugen!

Diese Aktivitäten sollten die nationalen oder internationalen Komitees der Global Alliance 2013-2018-2048 organisieren:
– Bekanntmachen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der philosophischen, politischen, wirtschaftlichen und friedenspolitischen Gründe ihrer Verabschiedung
– Werbung, für den Zusammenschluss  und die Umsetzung der Menschenrechtserklärung persönlich aktiv zu werden
-Vernetzung derer, die in ihrem Sinne  bereits auf den verschiedenen Feldern aktiv sind
– Aufbau von Medien, die die Menschen erreichen und einbeziehen
– Erarbeitung von Wissen über die Umsetzung der Menschenrechtserklärung und ihrer verschiedenen Rechte im Land und weltweit
– Erarbeitung von Reformprogrammen, die eine Umsetzung der Rechte möglich machen, Meinungs- und Erfahrungsaustausch darüber international organisieren
– Unterstützung der Bewegungen, die um die Umsetzung der Rechte ringen
– Konkreten Aufbau der einen menschlichen Familie in den Ländern und weltweit durch die Schaffung von sozialen Kontakten im jeweiligen Land und international zwischen den Bevölkerungsgruppen, Menschen verschiedener Religionen, Hautfarben, Nationen und Ethnien als gefühlsmäßige  Basis für ein solches Programm.
Bildung von Komitees der Global Alliance 2018/2048 in den Ländern, Städten, Regionen, Schulen, Betrieben, gesellschaftlichen Einrichtungen oder für einzelne Rechte international.

Sofortmaßnahmen:
Jeden Tag verlieren Menschen durch Armut, Hunger, fehlende Gesundheitsvorsorge, Gewalt und Krieg, Verweigerung von Asyl und Zukunftsangst ihr Leben! Wir brauchen Sofortmaßnahmen der Regierungen, aber auch von Bürgern, denen es besser geht! Sie können selbst schon nach ihren Möglichkeiten helfen, Menschenrechte zu sichern und anderen zeigen, dass sie etwas direkt bewegen  können. Diese praktischen Erfahrungen sind wichtig auch für die Erarbeitung des Umbauprogramms.

Kontakt: Email:globalalliance@gmx.de http://www.globalalliance2018.wordpress.com/
Tel: 05655-924981

Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

PRÄAMBEL

Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,

da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, daß einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt,

da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,

da es notwendig ist, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu fördern,

da die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau erneut bekräftigt und beschlossen haben, den sozialen Fortschritt und bessere Lebensbedingungen in größerer Freiheit zu fördern,

da die Mitgliedstaaten sich verpflichtet haben, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken,

da ein gemeinsames Verständnis dieser Rechte und Freiheiten von größter Wichtigkeit für die volle Erfüllung dieser Verpflichtung ist,

verkündet die Generalversammlung

diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.

Artikel 1

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2

Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Artikel 3

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Artikel 4

Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.

Artikel 5

Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

Artikel 6

Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden.

Artikel 7

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

Artikel 8

Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.

Artikel 9

Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.

Artikel 10

Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.

Artikel 11

1. Jeder, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.

2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.

Artikel 12

Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

Artikel 13

1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.

2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

Artikel 14

1. Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.

2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsächlich auf Grund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder auf Grund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.

Artikel 15

1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.

2. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.

Artikel 16

1. Heiratsfähige Männer und Frauen haben ohne jede Beschränkung auf Grund der Rasse, der Staatsangehörigkeit oder der Religion das Recht, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Sie haben bei der Eheschließung, während der Ehe und bei deren Auflösung gleiche Rechte.

2. Eine Ehe darf nur bei freier und uneingeschränkter Willenseinigung der künftigen Ehegatten geschlossen werden.

3. Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.

Artikel 17

1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.

2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Artikel 18

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Artikel 19

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Artikel 20

1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.

2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

Artikel 21

1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.

2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.

3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

Artikel 22

Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.

Artikel 23

1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.

2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.

4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

Artikel 24

Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.

Artikel 25

1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.

2. Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, eheliche wie außereheliche, genießen den gleichen sozialen Schutz.

Artikel 26

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muß allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.

2. Die Bildung muß auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muß zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.

3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Artikel 27

1. Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.

2. Jeder hat das Recht auf Schutz der geistigen und materiellen Interessen, die ihm als Urheber von Werken der Wissenschaft, Literatur oder Kunst erwachsen.

Artikel 28

Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in der die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden können.

Artikel 29

1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.

2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Artikel 30

Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.

http://www.un.org/Depts/german/grunddok/ar217a3.html